Scroll Top
Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V.

IMZ Würzburg

Myasthenia Gravis kann heutzutage gut behandelt werden kann. Wichtig ist, hierbei jeden Patienten individuell zu betrachten. Bei Ihrer Erstvorstellung in unserer Klinik erfolgt daher eine ausführliche Erhebung Ihrer Krankengeschichte und eine körperliche Untersuchung. Zudem führen wir Laboruntersuchungen sowie elektrophysiologische Untersuchungen durch, bei denen das Zusammenspiel von Nerv und Muskel gemessen werden kann. In der Regel ergänzt eine Computertomographie der Lunge diese Untersuchung, da wir so Ihre Thymusdrüse beurteilen können.

Liegen uns alle nötigen Untersuchungsergebnisse vor, besprechen wir mit Ihnen eine geeignete Therapie und klären Sie über mögliche Risiken ausführlich auf. Das Spektrum der medikamentöse Behandlung reicht von Tabletten über Infusionen bis hin zur Immunadsoption („Blutwäsche“).

Im Rahmen eines stationären Aufenthalts erfolgt eine ausführliche Aufklärung über das Krankheitsbild und die therapeutischen Möglichkeiten. Dabei händigen wir Ihnen auch Informationsmaterial und einen Notfallpass aus.

In unserer Klinik treffen Sie auf ein interdisziplinäres Team aus neurologischen Fachärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten und Logopäden. Unser Sozialdienst berät Sie hinsichtlich der häuslichen Versorgung sowie Hilfsmitteln und vermittelt Ihnen ggf. eine anschließende Rehabilitationsbehandlung.

Am KWM Juliusspital werden Patienten, die an Myasthenia gravis erkrankt sind, umfassend und nach den aktuellen Leitlinien der Wissenschaft diagnostiziert und behandelt. Im Rahmen des stationären Aufenthalts beraten die neurologischen Fachärzte ausführlich zum Umgang mit der Erkrankung und erarbeiten eine individuell passende Therapie. Dabei arbeitet das Team stets mit allen relevanten Fachabteilungen des KWM zusammen.

Bei sehr schweren Verläufen (Myasthene Krise) besteht die Möglichkeit, Sie auf unser interdisziplinären Intensivstation zu betreuen. Darüberhinaus ist eine neurologische Frührehabilitation (Phase B) an unsere Abteilung angegliedert.

Insbesondere mit der Klinik für Thoraxchirurgie am KWM-Standort Missioklinik besteht in der Behandlung der Myasthenia gravis eine enge Zusammenarbeit. Denn bei der Entwicklung der Erkrankung ist der Thymus, eine Drüse des lymphatischen Systems, von großer Bedeutung. In bestimmten Fällen kann daher die operative Entfernung der Thymusdrüse notwendig sein. Die thoraxchirurgische Abteilung der KWM Missioklinik bietet diesen Eingriff dank Einsatz des modernen DaVinci-Operationsroboters minimalinvasiv und dadurch besonders schonend an.

Langfristig betreut im MVZ

Da Myasthenia gravis chronisch ist, ist eine regelmäßige Betreuung durch neurologische Fachärzte unerlässlich. Diese Betreuung gewährleistet das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) des KWM. Im MVZ Missioklinik – in unmittelbarer Nachbarschaft zur gleichnamigen Klinik – stehen Prof. Mäurer und Neurologin Dr. med. Biying Yang Patienten mit Rat und Tat zur Seite.

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer
Klinikum Würzburg
KWM-Standort Juliusspital
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg

E-Mail: m.maeurer@kwm-klinikum.de

Dr. med. Christoph Uibel
Klinikum Würzburg
KWM-Standort Juliusspital
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg

E-Mail: c.uibel@kwm-klinikum.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden